Black Stone Cherry – „Screamin‘ at the Sky“ – Tour

14.11.2024Köln: Live Music Hall

46,53 47,73 

29.10.2024 Berlin: Huxleys Neue Welt
Black Stone Cherry
46,53 

Vorrätig

30.10.2024 Hamburg: Große Freiheit 36
Black Stone Cherry
46,53 

Vorrätig

31.10.2024 Dresden: Reithalle Straße E
Black Stone Cherry
46,53 

Vorrätig

02.11.2024 Frankfurt am Main: Batschkapp
Black Stone Cherry
47,73 

Vorrätig

12.11.2024 München: Muffathalle
Black Stone Cherry
46,53 

Vorrätig

14.11.2024 Köln: Live Music Hall
Black Stone Cherry
46,53 

Vorrätig

Beschreibung

Black Stone Cherry – „Screamin‘ at the Sky“ – Tour
Seit gut zwei Jahrzehnten ist es die wuchtige Mischung aus traditionellen Hardrock-Einflüssen und Emotionalität, die Black Stone Cherry spektakulär macht. Das Quartett aus Edmonton/Kentucky vereint harten Rock und mitreißende Gitarrenriffs mit zeitgemäßer Energie und weiß so weltweit zu begeistern. Seit ihrem dritten Album „Between The Devil And The Deep Blue Sea“ (2011) erzielen sie internationale Charterfolge, die mit ihrem im September erschienenen Album „Screamin‘ at the Sky“ weiter untermauert wurden. Live wird man das Album auf ihrer kommenden Welttournee zu hören bekommen, in deren Rahmen sie zwischen dem 18. und 27. Juni 2024 für fünf Shows in Deutschland Station machen, um mit ihrem schweißtreibenden Rock über die Bühnen zu fegen.
Es scheint wie das Gegenteil ihres rohen, wilden Sounds: In sehr idyllischer Umgebung wuchsen Sänger und Gitarrist Chris Robertson, Schlagzeuger John Fred Young, Bassist Jon Lawhon und Gitarrist Ben Wells auf und gründeten 2001 Black Stone Cherry. Über die Schallplatten ihrer Eltern entdeckten sie ihre Liebe zur Rockmusik, die ihnen im Blut liegt. So entwickelten sie aus klassischen Einflüssen wie Led Zeppelin, Lynyrd Skynyrd oder AC/DC ihren eigenen Stil. Ergebnis ist ein schnörkelloser, leidenschaftlicher, riff-orientierter Hardrock mit Südstaaten-Touch. In den USA wurden Black Stone Cherry von Legenden wie Def Leppard, Motörhead, Whitesnake und ihren Helden Lynyrd Skynyrd auf Tournee eingeladen. Live fällt insbesondere die positive Mentalität sowie überbordende Begeisterung der musikalisch kompromisslosen Gruppe auf. Diese Erfolge ließen sie umso konsequenter weiter arbeiten. Verdientermaßen avancierten alle weiteren Alben – „Magic Mountain“ (2014), „Kentucky“ (2016), „Family Tree“ (2018) und „The Human Condition“ (2020) – international zum Hit. Nachdem die Band bei ihrem letzten Album ihre gewohnte Arbeitsweise des Live-Recordings eintauschte gegen detailverliebte Track-by-Track-Aufnahmen, kehrten Black Stone Cherry mit dem neuen Bassisten Steve Jewell für „Screamin‘ at the Sky“ zu ihrer üblichen Vorgehensweise zurück: Die zwölf Songs wurden live aufgenommen in einem alten Theater in Kentucky. Damit formulieren sie erneut diese enorme Dringlichkeit, die auch ihre Liveshows stets auszeichnet.

Zusätzliche Information

Spielstätte

Live Music Hall

Stadt

Köln